Vortrag

Termin: 23.09.2020
Land/Ort: D - 66679 Losheim am See
Adresse: Saalbau Losheim, Weiskircherstr. 9
18:30 Uhr Alter(n) als Geschenk
20:30 Uhr Medizin der Hoffnung


Informationen:

Info: Frau Nina Behr
Tel.: 0049/(0)6861-93670
Kartenvorverkau: Alle Vorverkaufsstellen von www.ticket-regional.de; Ticketbüro der Stadthalle Merzig, Ticketbüro der Tourist-Information Losheim am Stausee
Einzelvortrag: VVK: 17 EUR, AK: 20 EUR
Doppelvortrag: VVK: 25 EUR, AK: 30 EUR



Alter(n) als Geschenk

In Würde und mit Freude Altern erscheint in heutiger Zeit der Angst vor dem Alter(n) schwer vorstellbar. Insofern fordert dieser Titel zuerst einmal die Angst vor dem Alter(n) aufzulösen. Das ist leichter denn je, zeigt uns doch moderne Medizin-Forschung im Verein mit der Sicht von "Krankheit als Symbol", wie wir der Hauptangst des Alterns, der Alzheimer-Demenz, vorbeugen und dadurch unser Leben in jeder seiner Phasen schöner und erfüllter gestalten können. Selbst wer schon betroffen ist, kann wieder gesund werden mit der entsprechenden Lebensstil-Umstellung, die in jeder Hinsicht gesund und erfüllend ist.
Wer wieder wird wie ein Kind und mit dem Kontakt zu seinem inneren Kind die staunenden Augen der Kindheit zurückgewinnt, ist bereichert in jeder Lebensphase. Wer seinen Lebensstil im Sinne der neuen Forschungsergebnisse auf frische pflanzlich-vollwertige Kost umstellt, profitiert ebenfalls in jeder Lebensphase und wird bei guter Gesundheit älter.
Das Thema ist tatsächlich für alle (Lebens-)Zeiten wichtig. Selbst für junge Leute, die nicht zuletzt aus dem Wunsch nach ewiger Schönheit, Gesundheit und Jugend bereits sehr früh auf bewusste Ernährung achten, müssten sich zunehmend den Fragen nach Bewältigung von digitaler Demenz, lebenslangen Lernen und Gesellschaftsumbrüchen stellen.“
Die Aufgaben des Alters zu erkennen und zu bewältigen, ist obendrein die beste Abrundung jeden Lebens und eine Chance der Bilanz. Wenn wir nichts mehr zu verlieren haben, können wir alles gewinnen. Nichts kann uns hindern, aus Wissen Weisheit zu machen und kontinuierlich weiter zu lernen, zu wachsen und immer glücklicher zu werden, so dass auf unserem Grabstein stehen könnte, sie lebte noch als sie starb.    

 



Medizin der Hoffnung

Die Krankheitsbilder und Probleme unserer Zeit – von  (Krebs)-Wachstum bis zur Alzheimer-Demenz - können wirklich Angst machen und die Schulmedizin nutzt Angstmache auch zunehmend, um PatientInnen zu lenken.
Aber es gibt auch eine Medizin der Hoffnung, die uns ihre Schätze bietet, sobald wir unser Leben selbst in die Hand nehmen und in Eigenverantwortung für uns und unsere Welt sorgen.  
Die Schulmedizin droht – wohl im Auftrag der Pharma – wenn wir uns nicht impfen lassen und dauernd zur Vorsorge antanzen, würden wir schrecklich enden. Tatsächlich macht die Schulmedizin nur Früherkennung und was immer sie Vorbeugung, Prävention und Prophylaxe nennt, läuft darauf hinaus. Wirkliche Vorbeugung ist aber tatsächlich möglich und sogar beglückend in ihrer Wirkung, wie dieser Vortrag an den beiden eingangs genannten Bedrohungen zeigen wird. Sie kann uns sogar helfen, unsere Werte zu erhalten und sowohl Glück wie auch Erfolg zu verwirklichen.