Tagesseminar

Termin: 26.05.2018
Land/Ort: A - 8462 Gamlitz
Adresse: Seminarzentrum TamanGa, Labitschberg 4
10:00 Uhr Schicksalsgesetze - Spielregeln fürs Leben
19:00 Uhr Krankheit als Symbol


Informationen:

Infoflyer HIER

Das Tagesseminar beginnt um 10:00 Uhr mit dem Vortrag "Schicksalsgesetze"

Zuvor besteht auch die Möglichkeit von 8:00 bis 9:00 Uhr an Yoga teilzunehmen (im Preis inkludiert, bitte beim Anmeldeformular mit JA im entsprechenden Feld anmelden).

11:30 - 12:30 Uhr Bio-veganer Bruch
13:30 Uhr Führungen durch TamanGa mit Christoph Hornik
15:00 Uhr Geführte Meditation mit Ruediger Dahlke "Die Kraft der inneren Bilder"
19:00 Uhr Vortrag "Krankheit als Symbol"
im Anschluss Fragemöglichkeiten und Kamingespräch mit Ruediger Dahlke ODER
20:30 Uhr 5 Rhythmen-Tanz

Preis für die Tagesveranstaltung: EUR 95 inklusive bio-veganem Brunch und Abendessen
Anmeldungen wünschenswert, Sie können aber auch gerne direkt in TamanGa vorbeikommen.
Ab Freitag, 25.05.18 - 12:00 Uhr kann keine Anmeldung mehr beantwortet werden. Bitte einfach spontan vorbeikommen!

Während des Tagesseminars wird Ruediger Dahlke auf das Konzept der Versorgungs- und Energieautarkie eingehen.
Vertieft wird das Thema beim Autarkie-Infotag am Sonntag, 27. Mai (Eintritt frei).

Am Freitag, 25. Mai gibt es einen Vortrag mit Dr. Dahlke in TamanGa, Infos HIER

Gerne können Sie auch das gesamte Wochenende (25. - 27. Mai) in TamanGa verbringen. Zimmerpreise ab EUR 40 / Nacht. Es gelten die Preise und Bedingungen der DSZ. Anmeldung zur Nächtigung unter info@daseinszeit.at
 



Die Schicksalsgesetze - Spielregeln fürs Leben: Polarität - Resonanz - Bewusstseinsfelder

Jetzt bestellen: Die SchicksalsgesetzeDie Chance dieses Eintages-Seminares liegt darin, die beiden wichtigsten Gesetze dieser Welt, das der Polarität und das der Resonanz, in ihrer Hierarchie zueinander und in Verbindung zum eigenen Leben zu verstehen und über geführte Meditationen und Übungen mit den persönlichen Lebenserfahrungen zu verbinden. Eine zentrale Rolle wird dabei der Umgang mit dem Schatten spielen und das Durchschauen der Projektionen. Nur wenn das gelingt, kann auch das Leben gelingen. Einzig die bewusste Zurücknahme der Projektionen eröffnet eine im wahrsten Sinne wunder-volle Lebensperspektive. Jedes Problem und Symptom wird dadurch zum Dünger für ein bewusstes und erfülltes Leben. Den dritten wichtigen Punkt bildet das Erleben und Verstehen der Bewusstseins-Felder, die das eigene Leben und unsere ganze Welt bestimmen ohne dass die meisten Menschen sich dessen bewusst sind. Nur wenn wir die Felder durchschauen, in die wir von Anfang an hineinwachsen - wissend um die Macht des Anfangs - können wir uns aus ihnen befreien und unser eigenes Feld kreieren.
Neben der Theorie, die über Bilder und Übungen vermittelt wird, geht es uns vor allem um die sinnliche Erfahrung des eigenen Bezugs zu diesen drei entscheidenden Themen des Lebens, die sowohl die Welt der Partnerschaft, als auch die Arbeitswelt und den Entwicklungsweg bestimmen, aber auch Bereiche wie Erziehung und Ausbildung, Medizin und Psychologie.



Krankheit als Symbol - Krankheitsbilder entschlüsseln

In der Deutung von Krankheitsbildern liegen ungeahnte Chancen. Alles, was in dieser Schöpfung Form und Gestalt annimmt, hat auch Bedeutung, also natürlich auch die Symptombilder - und auch die eigenen!
Auf der Grundlage der Urprinzipien werden die großen Krankheitsbilder unserer Zeit deutlich und in ihrer körperlichen, seelischen und geistigen Dimension erfahrbar. Ihre Be-Deutung für die betroffene Gesellschaft wird ebenso klar wie die Möglichkeiten einzelner Patienten, sich der jeweiligen Herausforderung zu stellen und die sich daraus ergebenden Lernschritte zu absolvieren. Die praktische Anwendung der Archetypenlehre zeigt, wie vielschichtig jedes Symptom und analog jedes Problem ist und wie die Erweiterung reiner Somatik zur Psychosomatik neue Dimensionen eröffnet und eine ganzheitliche Weltsicht erschließt. Mit Hilfe der Erkenntnisse moderner Naturwissenschaft und der Gesetze der alten Weisheitslehre wird Medizin zu einem spannenden Übungsfeld für die Urprinzipien einerseits, andererseits aber auch für den Umgang mit unserer Welt, die äußerlich betrachtet immer komplizierter erscheint, auf der Basis der Archetypenlehre aber einfach und geradezu leicht durchschaubar wird.