zur mobilen Version wechseln

Dahlke Info November 2010

Liebe Interessenten unserer Arbeit,

Deutschland hallt wider vom Protest auf allen möglichen Ebenen, durch alle Alterklassen, selbst die Polizei ist mehrheitlich wohl nicht sehr willig, die Suppe der Politiker auszulöffeln und für diese einzustehen, jedenfalls gaben das Polizeigewerkschaftler nach dem ersten Castor-Encounter zu Protokoll. Die Ordnungshüter sehen sich plötzlich riesigen Menschen-Massen gegenüber, die für eine Mehrheit der Bevölkerung stehen. Dafür machen sie zurecht die Politik mit ihrer Gefälligkeitsentscheidung für die Stromkonzerne verantwortlich.
Mit der alten Hau-drauf-Methode haben die Konservativen in Stuttgart zwar noch mal wieder die Oberhand bekommen, aber doch angesichts blutender Gesichter und zerstörten Augenlichts bei älteren Herren mehr Kredit verloren als allen lieb sein kann. Wenn die Polizei unter dem Diktat rechthaberischer konservativer Politiker zu einer Schlägertruppe verkommt, verlieren wir mehr als wir uns kollektiv leisten können.
Natürlich wirft sich bei Stuttgart 21 die Frage auf, was überhaupt noch möglich ist in dieser Republik? Wenn nach 15 Jahren und abgeschlossenen demokratischen Genehmigungsverfahren nicht gebaut werden darf, was ist dann überhaupt noch möglich und wie steht es dann um das Demokratie-Verständnis in Deutschland?

Länder, Wirtschaftssysteme wie die EU, Unternehmen, Organisationen bis hin zu Familien bauen sich aus Menschen auf, die in Beziehung zu einander stehen und – ob sie wollen oder nicht - Systeme bilden. Diese gehorchen Gesetzen und Spielregeln und unterliegen einer inneren Ordnung und bestimmten Urprinzipien. Sobald solche Prinzipien dauerhaft ignoriert oder verletzt werden, resultieren daraus Störungen des ganzen Systems in Gestalt von Symptomen.
Symptome zu behandeln, wie die Politik es jetzt versucht, ist immer ein Armutszeugnis, wie es die Schulmedizin seit Jahrzehnten demonstriert. Es bringt weder Gesundheit hervor, noch wird die Ordnung so wieder hergestellt. Wer das Warnlämpchen im Auto herausdreht, weil ihn dessen Leuchten nervt und er einfach weiter fahren will, hat (zu) wenig verstanden. Symptome verweisen auf Probleme, sind aber nicht identisch mit ihnen.
Letztlich können wir im Sinne von "Krankheit als Symbol" Symptome nutzen, um das ganze System zu reparieren, wir könnten sie als Versuch erkennen, die zugrundeliegenden Probleme zu lösen und die verloren gegangene Balance wieder herzustellen. So werden Symptome in der deutenden Medizin zu wertvollen Hilfsmittel. Das könnten und müssten sie auch für die Gesellschaft werden.

Aber die Lage ist schwierig, denn die Bürger haben offenbar genug von so ziemlich allen Entscheidungen von oben, sie tragen sie nicht nur nicht mehr mit, sie rebellieren dagegen. Nachdem die Kanzlerin es vorgemacht und einen Bundespräsidenten durchgedrückt hat, den eine Mehrheit der Bürger nicht wollte und wahrscheinlich nicht einmal der Mehrheit der Parlamentarier, halten sich jetzt die Bürger auch nicht mehr an Abmachungen.
Sie wollen nicht zurück in den Atomstaat, den eine Mehrheit ablehnt, nur weil die Kanzlerin und ihr Westerwelle gern finanzielle Nettigkeiten der Großindustrie zukommen lassen.
Der Müll, den unsere jetzigen, schon reichlich maroden Atomkraftwerke im Augenblick produzieren, wird für viele Jahrtausende weiter strahlen. Die jetzige Entscheidung der Kanzlerin wird Hunderte von Generationen belasten. Verantwortungsvolle Menschen wollen das einfach nicht. Und es ist eine Zierde für Deutschland, dass die Verantwortlichen in der Mehrheit sind, auch wenn die Industrie hörige Minderheit politisch das Sagen hat.

Die Politik hat wenig bis nichts gelernt. Und der Bürger fühlt sich zunehmend verschaukelt. Westerwelle verursacht Widerwille mit seiner leicht durchschaubaren Klientel-Politk, aber auch die Regierungspartei wird zunehmend abgestraft und verursacht eine Art Widerwelle. Mit ihrer Sturheit haben die Konservativen es erstmals geschafft, die Grünen mehrheitsfähig zu machen – ob sie das wollten oder da doch eher dem Polaritätsgesetz aufgesessen sind?

Bei der Bevölkerung geht die Widerwelle so weit, dass sie einfach gegen alles Front macht, was da von oben kommt – Demokratie hin oder her. Sie hat erlebt und mittlerer Weile verstanden, wie die Politik es macht. Eigentlich sollte die Mehrheit in der Demokratie entscheiden, aber wurde die Mehrheit in Deutschland gefragt, ob sie überhaupt in die EU wollte. Jeder Politiker soll seinem Gewissen nach entscheiden, aber immer wenn es richtig wichtig wird und um die Macht geht, greift der Fraktionszwang - und Gewissen und das Grundgesetze müssen zurückstehen.

Wenn die Banker ihre finanziellen Amokläufe nicht mehr auf die Reihe bekommen, müssen die Bürger über Steuern die Zeche zahlen. Wenn die Autoindustrie und besonders die deutsche die Entwicklung verschläft, gibt es Abwrackprämien.
Immer mehr Bürger haben einfach genug von dieser Art von Zechprellerei von oben. Sie wollen den in ihren Augen moralisch verkommenen Bank-Bossen die Boni verweigern, auch wenn diese juristisch durchaus rechtens sind. Die Bild-Zeitung stellt gleich ganze Großbank-Vorstände mit Bild öffentlich an den Pranger. Deutsche Gerichte haben den klagenden Bankbossen ihre Boni dann wieder zugestanden und diese haben sie klammheimlich eingesteckt.
Um die Oberen braucht man sich also nicht zu sorgen, für die ist allenthalben gesorgt. Aber um sich selbst fängt der Bürger nun an, sich Sorgen zu machen und entwickelt sogar im als ausgesprochen brav bekannten Schwabenländle erhebliches Widerstandspotential. Ob es wirklich dieses Bahnhofsprojekt ist, sei dahin gestellt, aber vielen reicht es einfach auf der ganzen Linie.

Der politische Selbstbedienungsladen greift beeindruckend. Alle Parteien sind sich – bei ansonsten gewaltigem Streit voller peinlicher Projektionen - plötzlich einig, wenn es um die eigene Finanzierung geht. Dann reißt geradezu brutale Großzügigkeit ein, lieber werden Schwimmbäder zugesperrt und Jugendheime geschlossen.
Die Stimmung der Bevölkerung angesichts solcher Zustände ist: es reicht, das Fass ist voll und Frau Merkel hat es mit ihrer zwar legalen, aber die Mehrheitsverhältnisse und die Wünsche der Bevölkerung ignorierenden Politik nun zum Überlaufen gebracht.

Wobei diese Stimmung nicht nur ein deutsches Phänomen ist. Bei den Blockaden, Streiks und Straßenschlachten in Frankreich geht es wohl kaum um eine an sich im europäischen Vergleich fast lächerliche Erhöhung des Rentenalters auf 62, sondern um das Prinzip, dass eine Regierung von eigener Bestechlichkeit ablenkt – eben durch typische Ablenkungsmaßnahmen. Die völlig rechtswidrige Ausweisung der Roma ist nur ein Beispiel dafür. Herr Sarkozy äußert sich einfach lieber zu Rente und Roma als zur eigenen Bestechlichkeit, die gerade in einem Prozess aufzufliegen droht.

Die Zeichen der Zeit sind eigentlich klar: den Bürgern reicht es auf der ganzen Linie. Nachdem die Politiker ihnen vorgemacht haben, wie man geschickt Mehrheitsverhältnisse ignoriert und trotzdem seinen Willen durchpaukt, kümmert der Souvereign Bürger sich ebenfalls nicht mehr um Grundgesetz, Demokratie und frühere Abmachungen, er hat jetzt genug und zeigt es jetzt und deutlich. Die Stuttgarter leben und demonstrieren ganz im Hier und Jetzt, was kümmern sie ihre Abmachungen der letzten Jahre.

Im Wendlandt wehrt sich bäuerliche und bürgerliche Bevölkerung Seite an Seite mit altem Adel gegen einen unverantwortlichen und von der Mehrheit durchschauten Atomwahnsinn. Diese Menschen wissen eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung an ihrer Seite gegen eine Polizei, die sich – wie ihre Gewerkschaftssprecher öffentlich verkünden - von der Politik missbraucht fühlt, die sich nicht mehr um die Mehrheit der Bürger schert und ohne Not den Frieden riskiert. Hier werden Polizisten von der Politik genötigt, gegen Menschen vorzugehen, die – von der Einstellung - ihre Kinder und Partner, Eltern und Großeltern sein könnten, die sich nichts zu schulden haben kommen lassen, außer die Sorge um die Zukunft ihres Landes und seiner Menschen.

Soweit die Analyse eines ebenso beeindruckenden wie erschreckenden Status quo in einem Deutschland, das sich wirtschaftlich gerade wieder vom Angriff der Banker erholt.

Was ist zu tun? Natürlich lassen sich Wahlzettel in Denkzettel verwandeln…. natürlich kann man die Rückkehr in die Unverantwortlichkeit des Atomstaates geringfügig verzögern, vielleicht ein überteuertes Prestigeprojekt wie Stuttgart 21 noch abbiegen…

Mindestens so wichtig erscheint mir: Die Spielregeln lernen („Die Schicksalsgesetze“) – den eigenen Schatten konfrontieren („Das Schattenprinzip“) und die Urprinzipien verstehen, um langfristig über die Symptom-Therapie hinaus zu kommen.
Im Winter werde ich am Buch „Archetypische Medizin“ arbeiten, um diese „Trilogie des Wissens“ zu vervollständigen. Mit Hilfe der Archetypen ist es dann möglich, auch wirkliche Vorbeugung zu betreiben und nicht nur Früherkennung. Damit lassen sich dann auch Vorsätze verwirklichen!
Wer diese Bücher nicht nur liest, sondern mit Hilfe der zugehörigen CDs ihren Inhalt integriert, kann zu einem Ausbildungsprogramm in Eigenregie gelangen, das ihm erlaubt, sein Leben in bewusste Bahnen zu lenken und das davor schützt, auf Ränke und Taschenspielertricks der Politik hereinzufallen.
Wer an solch einem Feld der Bewusstheit und ansteckenden Gesundheit mitarbeiten will, mag helfen, dieses Wissen zu verbreiten. Durch weitergeben des Wissens und Stellungnahmen dazu. Jede Verbreitung über eigene Rundbriefe, Besprechungen im Internet und wo auch immer, werden mehr Menschen damit in Berührung kommen und sich dem dumpfen Mainstream verweigern. Sie werden anfangen, Hintergründe zu verstehen und auf sich und ihre Kinder zu achten, deren Zukunftsperspektiven zu sichern und geistig-seelische Entwicklung zu fördern.

Es geht längst nicht mehr darum
nur zu kopieren, was schon war,
sondern zu kapieren
was kommt und Zukunft hat.



Ihr Ruediger Dahlke


Nachfolge der Seminare Archetypische Medizin (AM) I-III:

APL – Angewandte Prinzipien des Lebens


Das Wissen zu den Lebensgesetzen und den Urprinzipien kommt zu Ihnen!

Vorteile: direkt bei Ihnen vor Ort, an Wochenenden, sodass es ohne Urlaub geht. Lernen Sie mit kompetenten TrainerInnen der Akademie Dahlke in Kleingruppen in dem Umfeld, in dem sie leben und mit den Menschen, mit denen sie leben.
Nähere Infos: akademie.dahlke.at

Eine Besprechung von "The Power" von Ruediger Dahlke finden Sie hier.

Ein Interview zum Schattenprinzip erscheint demnächst unter: www.newslichter.de

Von „Take me - Glücksnahrung“, der optimalen Rohkost zur Sicherstellung des täglichen Serotonin-Spiegels, gibt es jetzt insgesamt drei Sorten, zwei neue Bio-Varianten, darunter „Bio-Basen-grün“, das ich Ihnen noch zusätzlich als morgendlichen Basentrunk empfehlen kann, neben den Vorteilen für bessere Stimmung, besseren Schlaf und bessere Haut. Sie erhalten diese über unseren Webshop.

NEU: Die verschiedenen Vorträge von Ruediger Dahlke erhalten Sie jetzt preisgünstig auf CDs. Sie dürfen ausdrücklich kopiert werden, damit das Feld der ansteckenden Gesundheit noch rascher wächst. Sie erhalten diese sowie andere CDs, sowie alle Bücher und von Ruediger Dahlke im Webshop.

 

rolex daytona oyster perpetual replica rolex 3135 replica fake bulgarian passport rolex gucci replica - handbag - handbags tag heuer grand carrera calibre 17 fake rolex milgauss price replica watch replicas swiss movement tag heuer carrera 1887 rose gold replica swiss replica watches with swiss movement rolex imitation panerai swiss watches replica rolex watches datejust omega speedmaster professional copy highest quality swiss copy watches replica watch info twitter watches bvlgari fake fake panerai buy